An der Spitze des Kirchenkreises steht der Superintendent. Er vertritt den Kirchenkreis in der Öffentlichkeit, ist der leitende Geistliche im Kirchenkreis und unterstützt die Kirchengemeinden bei ihren Aufgaben. Dabei stehen ihm seine beiden Stellvertreter, Pfarrer Ingo Arndt und Pfarrerin Karin Singha-Gnauck zur Seite.

Leitendes Gremium im Kirchenkreis ist die Kreissynode. 114 gewählte Synodale aus den Kirchengemeinden und Arbeitsbereichen entscheiden hier über den Haushalts- und Stellenplan des Kirchenkreises. Die Kreissynode beschließt über strukturelle Veränderungen und gibt den Kirchengemeinden Anregungen für ihre Arbeit. Sie tagt zweimal im Jahr.

In der Zwischenzeit trifft der Kreiskirchenrat, der sich monatlich unter der Leitung des Superintendenten zusammenfindet, alle wichtigen Entscheidungen. Dazu gehören die Dienstaufsicht über die kreiskirchlichen Angestellten, die Stellenplanungen und -besetzungen, die Haushaltsführung und Finanzverwaltung.