Die Steinmeyer-Orgel in Zeuthen | Evangelischer Kirchenkreis Neukölln

Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Die Steinmeyer-Orgel in Zeuthen

Orgelbaufirma Steinmeyer / Oettingen / 1914

Die spätromantische Orgel der Firma Steinmeyer aus Oettingen  in der Martin-Luther-Kirche Zeuthen wurde zusammen mit der Kirche 1914 eingeweiht und 1926 mit der wachsenden Gemeinde um einige Register erweitert. Sie ist mit ihrem reich illustrierten Prospekt erhalten, der in der deutschen Orgellandschaft einmalig ist.

Der veränderte Musikgeschmack nach den Kriegen führte zu drastischen Umbauten des Instruments, romantische Register wurden zugunsten neobarocker Pfeifenreihen entfernt, die Pneumatik gegen elektrische Steuerung getauscht, Pfeifen umgebaut und die Intonation dem barocken Klangbild angepasst. Durch das Engagement eines eifrigen Freundeskreises um Kantor Christian Finke-Tange konnten seit 2016 Spenden und Fördermittel eingebracht werden, und das wertvolle Instrument denkmalgerecht von der Firma Alexander Schuke aus Werder zurückgebaut werden. So präsentiert sich die Orgel nunmehr wieder im Klang ihrer Erbauungszeit und erfreut die Gemeinde mit ihren zarten und auch voluminösen Klängen.

Disposition

I. Hauptwerk:

  • Prinzipal 8'

  • Gedackt 8'

  • Flauto dolce 8'

  • Gambe 8'

  • Oktave 4'

  • Rohrflöte 4'

  • Oktave 2'

  • Cornet 5fach

  • Mixtur 4fach

  • Trompete 8

II. Schwellwerk:

  • Bordun 16'

  • Geigenprinzipal 8'

  • Lieblich Gedackt 8'

  • Jubalflöte 8'

  • Salizional 8'

  • Vox Celeste 8'

  • Oktave 4'

  • Flauto amabile 4'

  • Flautino 2'

  • Sesquialtera 2fach

  • Oboe 8'

  • Tremulant

Pedal:

  • Kontrabass 16'

  • Subbass 16'

  • Zartbass 16' Tr.

  • Cello 8'

  • Oktave 4' Tr.

  • Posaune 16'

Koppeln: II/I, I/P, II/P, Sup. II/I, Sub. II/I, Sup. II, Sub. II
Spielhilfen: Crescendo A+B, 2 x 64f. Setzer, Piano Pedal, Tutti, Schwelltritt