Allgemeine Informationen zum Unterricht

An der Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg findet im Grundschul- und Sekundarschulbereich Evangelischer Religionsunterricht statt.

Der Religionsunterricht in der Grundstufe beschäftig sich mit dem, was das sperrige Wort Weltanschauung meint, nämlich mit dem Betrachten der Welt. Genau dies tun wir im Religionsunterricht, wir schauen uns die Welt aus unterschiedlichen Blickwinkeln an. Wir tauschen uns aus, kommen ins Gespräch, erweitern unseren Horizont, hören wie andere sich diese Welt dachten oder denken. Wir beschäftigen uns mit Fragen nach dem Woher, Wozu und Wohin. Dies geschieht im Laufe der ersten sechs Schuljahre anhand unterschiedlicher Themen und mit den Schwerpunkten, die der Lehrplan für konfessionell-kooperativen Religionsunterricht vorsieht.

In der Schulanfangsphase ist der Unterricht an der Bedeutung der Feste im Kirchenjahr orientiert: z.B. Weihnachten, Ostern, Erntedank (vgl. Bild). Die Fülle an biblischen Geschichten, die Frage nach Gott und auch die Beschäftigung mit den großen Religionen, denen wir im Alltag begegnen, stehen in den höheren Klassen im Vordergrund.

Religionsunterricht soll den Kindern Spaß machen: ihre Fragen und Interessen, ihre Sorgen und Fröhlichkeiten sollen vorkommen und ernstgenommen werden. Schließlich handelt es sich um ein freiwilliges Unterrichtsfach.

Der Religionsunterricht wird ab Klasse sieben in enger Kooperation mit dem Fach Ethik durchgeführt, d.h. der Unterricht wird gemeinsam durch beide Fachlehrer geplant, unterrichtet und reflektiert.

Für den kooperativen Religionsunterricht sind zwei Wochenstunden vorgesehen. Basis des gemeinsamen Unterrichts ist der Rahmenlehrplan Ethik, der Rahmenlehrplan für den evangelischen Religionsunterricht in Berlin- Brandenburg- schlesische Oberlausitz, sowie das schulinterne Curriculum des Faches Ethik.

 

 

Im Rahmenlehrplan für den Evangelischen Religionsunterricht sind folgende grundlegende Ziele ausgewiesen, die auch im kooperativen Unterricht verfolgt werden:

  • Religionsunterricht will Schülerinnen und Schüler in religiösen Themen sprachfähig machen. Damit ist das konkrete religiöse Benennen gemeint, wie auch der Umgang mit metaphorischer und symbolhafter Sprache.

  • Religionsunterricht will Schülerinnen und Schülern einen Raum bieten, um über Gott nachzudenken und darüber zu sprechen. Diese Gedanken werden mit der biblisch- christlichen Tradition ins Verhältnis gesetzt.

  • Religionsunterricht bieten Raum für ethische Fragestellungen und stellt die Frage nach uns wichtigen Werten und Normen.

  • Religionsunterricht will ein interreligiöser Lernort sein, der die gegenseitige Achtung und Wertschätzung zum Ziel hat. Der Unterricht will einen wichtigen Beitrag zum friedlichen Zusammenleben aller leisten.

  • Religionsunterricht verweist auf Spuren der christlicher Kultur in unserer Gesellschaft.

  • Religionsunterricht will Orte des gelebten Glaubens erlebbar machen. Beispielhaft ist hier der Besuch einer Kirche, Synagoge und Moschee zu nennen.

Der vollständige Rahmenlehrplan ist auf der Seite der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz unter folgendem Link einzusehen und nachzulesen:
Rahmenlehrplan für den Evangelischen Religionsunterricht in den Jahrgangsstufen 1 bis 10 (PDF)
 

Projekte - Evangelischer Religionsunterricht ganz praktisch

Fester Bestandteil des Religionsunterrichtes ist das Lernen in Projekten und an außerschulischen Lernorten. Besonders hervorzuheben ist dabei das Schulprogramm denkmal aktiv der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Unter Leitung des Religionsunterrichts nahm und nimmt der Campus Efeuweg mit folgenden Projekten teil:

Schuljahr 2014 / 2015
Farben der Ruhe, Farben des Trostes, Farben des (ewigen) Lebens. Ein Berliner Friedhof offenbart seine Geheimnisse
https://denkmal-aktiv.de/schulprojekte/archiv/schulen-2014/liebigschule-berlin/

Schuljahr 2015 / 2016
Vergangenes bleibt gegenwärtig – HandWERK offenbart Lebensgeschichte(n) in Berlin: der Friedhof am Columbiadamm
https://denkmal-aktiv.de/schulprojekte/archiv/schulen-2015/liebig-schule-berlin-federfuehrend/

Schuljahr 2017 / 2018
Pracht und Macht gestern und heute: Berlin - eine Stadt im Wandel: Gerechtigkeit für alle. Wohnen in der Berliner Gropiusstadt
https://denkmal-aktiv.de/schulprojekte/archiv/schulen-2017/campus-efeuweg-berlin-federfuehrend/

Schuljahr 2018 / 2019
Gekommen, um zu bleiben - Der Comenius Garten in Neukölln oder wie Ideen in einem Garten sichtbar werden
https://denkmal-aktiv.de/schulprojekte/archiv/schulen-2018/campus-efeuweg-berlin/

Neben den ganzjährigen denkmal-aktiv Projekten erstellten Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Religionsprojektes einen Kinderkirchenführer für die ev. Martin-Luther-King-Kirche und das Gemeindezentrum Süd in der Berliner Gropiusstadt. Beide Kinderkirchenführer liegen in den jeweiligen Kirchen aus und können von Besuchern und Gemeindegliedern genutzt werden.

An der Gemeinschaftsschule Campus-Efeuweg haben Fahrten zu Gedenkstätten des nationalsozialistischen Terrors eine lange Tradition. Im Rahmen dieser fächerübergreifenden Fahrten leistet der ev. Religionsunterricht einen wichtigen Beitrag. Er beteiligt sich maßgeblich an der Klärung theoretischer religiöser Fragestellungen in diesem Zusammenhang, zudem werden Fahrten mitgeplant, durchgeführt und nachbereitet.
 

Ansprechpersonen an der Schule

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die zuständige Religionslehrkraft:

Grundschulbereich:
Katja Weinmann, E-Mail: katja.weinmann@campus-efeuweg.de

Sekundarschulbereich:
Alexander Hesse, E-Mail: alexander.hesse@campus.efeuweg.de
Sara Herrmann, E-Mail: sara.herrmann@campus-efeuweg.de


Weitere Informationen auf der Homepage der Schule

(Fotos Sara Herrmann, Campus Efeuweg)