Veröffentlicht am Fr., 19. Jul. 2019 08:45 Uhr

Manchmal wird das Wort evangelisch gleichbedeutend mit dem Wort protestantisch verwendet und meint zur Unterscheidung von der Katholischen oder der Orthodoxen Kirche eine Kirche oder die Gesamtheit der Kirchen der Reformation.

Evangelisch ist abgeleitet von dem Wort Evangelium (=“gute Botschaft“). In dem griechischen Teil unserer Bibel, den wir irreführend meist das „Neue Testament“ nennen, sind vier Evangelien aufbewahrt, die jeweils nach dem Autorennamen Matthäus, Markus, Lukas und Johannes genannt sind. Mit diesen vier Büchern beginnt das Neue Testament und manchmal werden sie stellvertretend für die gesamte griechische Bibel genannt.

Dabei handelt es sich um eine Verkürzung, denn schon die Reformation erkannte, dass die gute Botschaft Gottes sich nicht auf diese vier genannten Bücher oder das Neue Testament beschränkt, sondern die „gute“, also befreiende und erfreuliche Botschaft von der Bibel insgesamt ausgedrückt wird. Insofern ist „Evangelium“ eine Dimension der biblischen Freiheitsbotschaft insgesamt.

Bereits Martin Luther bezeichnete seine reformatorische Lehre vom Glauben aus Gnade als evangelisch. Damit war in Abgrenzung zur Selbstbezeichnung der Römischen Kirche als der „Katholischen“ Kirche der unmittelbare Bezug auf die Schriften der Bibel gemeint – ohne den „Umweg“ über die Traditionen und Heilswerke der Kirche oder über das priesterliche Amt.

Die Kirche der Reformation ist eine „Kirche des Wortes“, des Evangeliums. Es ist das Wort der Gnade, das von der Freiheit erzählt, die Gott nach evangelischem Verständnis schenkt. Die „Freiheit eines Christenmenschen“, von der Luther handelt ist die Freiheit aus dem Evangelium. Das Wort befreit aus Bindungen und Fesseln, die Menschen einander antun und bindet zugleich an den Mitmenschen. Ihm zu dienen ist eine selbstverständliche Folge des Glaubens.

Evangelisch heißt: Die Herrschaft Gottes wird verstanden als die schärfste denkbare Kritik einer Herrschaft von Menschen über Menschen.

Pfarrer i. R. Ulrich Helm

(Foto: pixabay.com)


Weitere Themen im ABC des Glaubens

Auferstehung Bibel Buße Christus Diakonie Evangelisch Fürbitte Gott INRI Jerusalem Kirche Kreuz Luther Menschenbild Nächstenliebe Opfer Prophet Quelle Reformation Schöpfung Seelsorge Sünde Teufel Trinität Umkehr Wort Gottes X-Mas Ysop Zeichen

Was ist Evangelisch? Wie verstehen wir heute Sünde? Und wie ist das mit der Auferstehung?

In unserem „ABC des Glaubens“ schreiben Pfarrerinnen und Pfarrer aus unserem Kirchenkreis zu zentralen Begriffen des  Glaubens und eröffnen so einen ganz persönlichen Zugang.

Lassen Sie sich einladen und lesen Sie weiter: zu Christus und Teufel, Prophet und Opfer, Fürbitte und Buße - und anderem mehr.

Und falls Sie zu einem Thema nicht fündig werden: Das ABC des Glaubens ist bei fast jedem Buchstaben zunächst mit einem Artikel gestartet und soll in Zukunft Schritt für Schritt erweitert werden. Schreiben Sie uns also ruhig, was Ihnen fehlt und wozu Sie gerne mehr wissen möchten.

Kategorien ABC des Glaubens